DSGVO und die Umsetzung in Bp Event

Seit Mai ist die neue europäische Datenschutzverordnung (DSGVO) in Kraft getreten und Unternehmen sind nicht nur aufgefordert, sondern rechtlich verpflichtet, mehr für den Schutz von personenbezogenen Daten zu tun. Es gilt sicherzustellen, dass personenbezogene Daten nur mit entsprechender rechtlicher Grundlage erfasst und für zugelassene Zwecke verwendet werden.

Jeder Unternehmer trägt selbst die volle Verantwortung für die Einhaltung der neuen Vorschriften. Um den rechtlichen Anforderungen der DSGVO gerecht zu werden, ist die Hilfe eines Datenschutzspezialisten zum Aufbau des eigenen Datenschutzkonzepts erforderlich. Bp Event 11 bietet zur Umsetzung vielfältige Hilfestellung.

Beschreibung

Über die Vergabe von detaillierten Zugriffsrechten und datensatzgenauen Leseregeln erhalten die Benutzer nur Zugriff auf Daten, die sie für ihre Arbeit benötigen.

Mit dem Feature Datenerfassung und -nutzung kann die gesetzeskonforme Datenverarbeitung dokumentiert werden. Damit kann der unbeabsichtigten missbräuchlichen Verwendung von Adressdaten vorgebeugt werden, denn Sie wissen jederzeit, woher Ihre Daten stammen, und wofür sie verwendet werden dürfen.

Dem Auskunftsrecht von Betroffenen werden Sie mit entsprechenden Datenblättern zu Adressen und Ansprechpartnern gerecht.

Das „Recht auf Vergessen werden“ nach Artikel 17 DSGVO sowie die Pflicht zur Datensparsamkeit kann mit Hilfe von neuen Werkzeugen zur Datenlöschung, -bereinigung und Pseudonymisierung umgesetzt werden. In enger Abstimmung mit dem eigenen Datenschutzexperten kann entschieden werden, ob diese Maßnahmen automatisch erfolgen sollen oder Daten z. B. zur Löschung vorgeschlagen werden.